Lehren aus einem Azure-Cloud-Incident

06.10.2020 / Oliver Flüs und Tanja Ulmen

Am 28.09. gab es teilweise massive Probleme mit „Diensten der Azure-Cloud“. Auf den ersten Blick war dies kein sensationelles Ereignis, zumal es keinen Totalausfall gab und laut Microsoft-Statistik Europa auch noch am wenigsten betroffen war.

Der Fall und die Fallbeschreibung von Microsoft selbst führen aber deutlich vor, wie wichtig kontinuierliche Verbesserung ist – Lernen aus Incidents gehört da ins Pflichtprogramm. Der Fall zeigt auch auf, wie gefährlich es sein kann, sich bei wichtigen Cloud-Services allzu bequem auf eine erwartungsvolle Konsumentenhaltung zu beschränken.

Aus der „langweiligen ITIL-Theorie“ wird hier ein kommentiertes, anschauliches Praxisbeispiel, in dem sich jeder irgendwie angesprochen fühlen kann. Der damit angeregte prüfende Blick in den Spiegel lohnt sich.

Gelesen von Beate Luckei
Dauer: 00:07:59

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.