Beiträge

Stabiler Betrieb hat Vorrang!

/
Von einigen unserer Kunden erfahren wir, dass in dieser Pandemiezeit der stabile Betrieb von IT-Infrastrukturen für die gesamte Organisation geschäftskritisch geworden ist. Es gibt bereits personelle Engpässe bei der Wahrnehmung wichtiger Betriebsaufgaben für die IT.

Alles neu macht der L(J)enz(s): Ein digitales Update für Krankenhäuser

/
Im Rahmen des Krankenhauszukunftsgesetzes wurde der Krankenhauszukunftsfonds errichtet, der mit 4,3 Milliarden Euro die Digitalisierung von Krankenhäusern unterstützt. Vorgesehen sind verschiedene Fördertatbestände, die von der technischen Ausstattung der Notaufnahme, über das digitale Medikationsmanagement bis hin zur Verbesserung der IT-Sicherheit reichen. Bei der Beantragung müssen einige Anforderungen berücksichtigt werden, die in diesem Artikel genauer erläutert werden.

UCaaS – Die Cloud ist gekommen, um zu bleiben

/
Noch vor wenigen Jahren war es eine Selbstverständlichkeit, als Unternehmen oder Behörde eine Telefonsystem sein Eigen zu nennen. Diese Zeiten haben sich jedoch geändert. Zuerst schleichend, und in letzter Zeit explosionsartig, hat sich der Markt in Richtung cloudba-sierter Services verschoben. UCaaS ist daher eines der Schlagwörter des aktuellen und zu-künftigen Marktgeschehens. Doch wie konnte das passieren? Waren die Ansätze der Telefonie aus den letzten 150 Jahren alle falsch? Woher der plötzliche Sinneswandel, weg vom Eigenbetrieb hin zum „hosted“ oder „managed“ Service oder gar der Public Cloud? Nun, die Gründe sind wie immer vielschichtig und manchmal benötigt man eben nur den berühmten Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Virtual Desktop Infrastructure auch für Spezialanwendungen

/
Die Virtual Desktop Infrastructure (VDI) ist eigentlich ein alter Hut in der IT. Allerdings ist der Ruf bei den Endanwendern meist katastrophal schlecht. Viele können sich an ein Projekt in der Vergangenheit erinnern: Das ganze Zeug war kaum zu bedienen und wurde dann glücklicherweise wieder eingestellt. Das hatte unterschiedliche Gründe, die vom Netzwerk bis zur verwendeten Hardware und dem Betriebssystem reichen. Ich selbst erinnere mich noch mit Schrecken an die Thin-Clients in der Bibliothek der Universität.

Virtual Desktop Infrastructure auch für Spezialanwendungen

/
Die Virtual Desktop Infrastructure (VDI) ist eigentlich ein alter Hut in der IT. Allerdings ist der Ruf bei den Endanwendern meist katastrophal schlecht. Viele können sich an ein Projekt in der Vergangenheit erinnern: Das ganze Zeug war kaum zu bedienen und wurde dann glücklicherweise wieder eingestellt. Das hatte unterschiedliche Gründe, die vom Netzwerk bis zur verwendeten Hardware und dem Betriebssystem reichen. Ich selbst erinnere mich noch mit Schrecken an die Thin-Clients in der Bibliothek der Universität.

Medientechnik wird zunehmend Teil der IT

/
Wenn man sich die aktuellen Medientechnikinstallationen in Office-Umgebungen ansieht, trifft man häufig auf einfache Insellösungen, die im Normalfall höchstens mit einigen Komponenten der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) kommunizieren.

Medientechnik wird zunehmend Teil der IT

/
Wenn man sich die aktuellen Medientechnikinstallationen in Office-Umgebungen ansieht, trifft man häufig auf einfache Insellösungen, die im Normalfall höchstens mit einigen Komponenten der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) kommunizieren.

Digitalisierung der Schulen: kaum Bewegung seit mehr als 20 Jahren

/
Die Corona-Pandemie hat uns allen schmerzlich vor Augen geführt, wie es um die Digitalisierung der Bildungseinrichtungen in Deutschland steht.

Digitalisierung der Schulen: kaum Bewegung seit mehr als 20 Jahren

/
Die Corona-Pandemie hat uns allen schmerzlich vor Augen geführt, wie es um die Digitalisierung der Bildungseinrichtungen in Deutschland steht.

Video- und Webkonferenzen in Zeiten von Corona

/
Unsere Unternehmen erleben zurzeit eine große Herausforderung: Durch Corona steigt der Bedarf sowohl nach Homeoffice-Arbeitsplätzen als auch nach virtuellen Besprechungen anstelle von Präsenzmeetings. Beides kann durch Cloud-basierte Videokonferenzdienste oder Kollaborationsplattformen unterstützt werden. Doch eine dauerhafte Einführung dieser Dienste ohne vorherige Prüfung und Konzeption sollte nicht vorschnell durchgeführt werden. Vielmehr sollten hierbei der Bedarf und die Anforderungen an die Lösung analysiert und anschließend der passende Dienst ausgewählt werden.