Team-Kollaboration im großen Stil

04.03.20 / Markus Schaub

Markus Schaub

Das Internetportal „The Verge“ berichtete in der vergangenen Woche über die Entscheidung von IBM, die Kollaborationsplattform „Slack“ für alle Mitarbeiter im Unternehmen freizugeben.

Damit erhöht sich die Nutzeranzahl von aktuell ca. 165.000 auf über 350.000 im IBM-Konzern. IBM ist somit der zahlenmäßig größte Einzelkunde von Slack.

Neben dieser Neuigkeit zeigen sich zwei wichtige Dinge:

  1. Public Cloud Services zur internen Kommunikation werden allgemein akzeptiert.
  2. Immer mehr Unternehmen sind mit klassischer Kommunikation (VoIP, Video und Chat) nicht mehr zufrieden.

Team-Kollaboration wird zunehmend zu einem effektiven Mittel, um Arbeitsprozesse zu vereinfachen und transparenter zu gestalten. Ganz zu schweigen von der Steigerung der Effizienz und Geschwindigkeit der Kommunikation.

Der klare Verlierer ist dabei die E-Mail, die in der internen Kommunikation immer weiter an Boden verliert.

Team Kollaboration wird für immer mehr Unternehmen zur Kommunikationslösung der Wahl und verdrängt zunehmend die E-Mail.

Cloud-Produkte im Unternehmen: Auswahl, Planung und Betrieb 01.09.2020 in Hannover

Software as a Sevice (SaaS) ist heutzutage aus modernen IT-Landschaften nicht mehr wegzudenken. Was bedeutet aber die Nutzung von Büro- und Anwendungssoftware aus der Cloud für ein Unternehmen und für den IT-Betrieb? Was ist zu beachten? Wer sollte diesen Weg gehen – und wann?

Der Netzwerk Insider gehört mit seinen Produkt- und Markt-Bewertungen rund um IT-Infrastrukturen zu den führenden deutschen Technologie-Magazinen. Der Bezug des Netzwerk Insiders ist kostenlos.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.