Inhouse-Mobilfunk in Zeiten von 5G

03.11.20 / David Feuser

aus dem Netzwerk Insider November 2020

Nicht nur wegen 5G erstrahlt das Thema Inhouse-Mobilfunk in neuem Glanz. Lange bevor 5G in der Planung war, gab es bereits Inhouse-Mobilfunksysteme, die man immer wieder in Flughäfen, großen Einkaufszentren oder U-Bahnen entdecken konnte. Dies hat auch einen besonderen Grund, denn es wird geschätzt, dass mehr als 70 % des weltweiten mobilen Broadband-Verkehrs in Innenbereichen, wie z. B. Hochhäusern, stattfindet bzw. gestartet wird.

Mobilfunk-Basisstationen werden generell im Freien auf h√∂her gelegenen Stellen, wie z. B. Bergen oder Hochh√§usern, aufgebaut, damit die ausgestrahlten Signale m√∂glichst weit reichen. Diese Signale werden jedoch meist durch die hohen Signal√ľbertragungsd√§mpfungen eines Geb√§udes oder andere Hindernisse so stark geschw√§cht, dass h√§ufig keine optimale Versorgung in den Innenbereichen garantiert werden kann. Das f√ľhrt zu immer wiederkehrenden Gespr√§chsabbr√ľchen und endlosem Laden von Webseiten oder im schlimmsten Fall sogar dazu, dass √ľberhaupt keine Verbindung zu einer bestehenden Mobilfunkzelle aufgebaut werden kann.

 

 

David Feuser