Zugang zu externen Clouds

07.03.2019 / Dr. Behrooz Moayeri /

Behrooz Moayeri

aus Netzwerk-Insider-Ausgabe M├Ąrz 2019

In einem atemberaubenden Tempo steigt die Intensit├Ąt der Nutzung externer Clouds. Stellen Sie sich eine hypothetische Person vor, die bis vor zwei Jahren die IT in deutschen Unternehmen gut gekannt hat, zwei Jahre verreist war und jetzt wieder da ist. Diese Person w├╝rde die IT in vielen Unternehmen nicht wiedererkennen. ├ťberwog bis vor zwei Jahren in Deutschland die Skepsis und Misstrauen, was die Nutzung externer Clouds betraf, wird sich unser imagin├Ąrer Wiederkehrer wie in einer Landschaft nach einem Dammbruch vorkommen. Alle Hemmung scheint verflogen. Hier und da kann man die Entwicklung nur noch als Flucht in die Cloud bezeichnen.

Hier interessiert uns weniger, was diese Massenbewegung ausgel├Âst hat als vielmehr die Begrenzung von Sch├Ąden durch das ├╝berst├╝rzte Hinwenden zur Cloud.

Damit Nutzbarkeit, Beherrschbarkeit und Sicherheit von IT nicht unter die R├Ąder kommen, ist Sorgfalt bei der Planung der Cloud-Nutzung angesagt. Ein wichtiger Aspekt ist dabei der Zugang zu externen Clouds. Auf diesen Aspekt geht der vorliegende Beitrag ein.