Cloud-Kollaboration benötigt Bandbreite

11.12.2019 / Markus Geller

Markus Geller

In klassischen TK-Netzen kam nur die Sprache zum Einsatz, welche eine einfach zu berechnende Größe darstellt. Kommunikation wie wir sie heute kennen ist aber eine schlecht kalkulierbare Größe, was den Bandbreitenbedarf anbelangt. Sie setzt sich zusammen aus Sprache, Video und weiteren UC-Anteilen. 

Interne vs. externe Bandbreite  

Es gilt zu beachten, dassich gerade die interne Kommunikation für eine genaue Kalkulation schlecht abschätzen lässt. Die Dienste lassen sich nicht über einen Kamm scheren. Sie alle haben unterschiedliche Anforderungen. 

Aber eine genaue Betrachtung wird im internen Netz oft auch nicht benötigt, da normalerweise genug Bandbreite sowohl am Arbeitsplatz als auch im Backbone zur Verfügung steht. 

Mit der Einführung von UCaaS ändert sich das Bild schlagartig. Bandbreite wird nun zu einem wichtigen Faktor, da jetzt alle Kommunikation über den CloudZugang abgewickelt wird. 

Zugang zum Internet oder WAN müssen darauf abgestimmt sein. 

Sonderveranstaltung zum Kompendium Videokonferenzsysteme des BSI 25.11.2020 in Düsseldorf

Wir stellen das am 14. April 2020 vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veröffentlichte Kompendium Videokonferenzsysteme (KoViKo) vor und diskutieren die Konsequenzen für die Absicherung von realen Lösungen.

Der Netzwerk Insider gehört mit seinen Produkt- und Markt-Bewertungen rund um IT-Infrastrukturen zu den führenden deutschen Technologie-Magazinen. Der Bezug des Netzwerk Insiders ist kostenlos.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.