Das Ende des Adobe Flash Player – möge er in Frieden ruhen

09.03.21 / Dr. Markus Ermes

Markus Ermes

Liebe Gemeinde,

wir haben uns heute hier versammelt, um uns von einem langjährigen Weggefährten zu verabschieden. Der Adobe Flash Player ist am 12. Januar von uns gegangen. Viele von uns kennen ihn seit 20 Jahren oder mehr. Er war einmal untrennbar mit interaktiven, medialen Inhalten im Internet verbunden. Manches davon war innovativ, manches eher lästig. Deswegen hat er uns zwar immer begleitet, war jedoch nicht immer beliebt.

Was ist geschehen? Warum gibt es ihn jetzt nicht mehr? Eine große Rolle hat die Einführung des iPhones gespielt. Steve Jobs hat sich damals ganz explizit und bewusst gegen den Flash Player und für HTML5 entschieden. Und da viele Webseiten sich die neue Zielplattform nicht entgehen lassen wollten, wurden mehr und mehr Internetpräsenzen auf HTML5 umgestellt. Das beschleunigte sich noch durch die zunehmende Verbreitung von Smartphones.

In den letzten Jahren führte der Flash Player immer mehr ein Nischendasein. Einerseits wurde er für kleine Spiele verwendet, doch gab es auch noch einige Firmen, die Flash für ihre Produkte eingesetzt haben. Da aber Adobe das Ende des Flash Player schon vor über 2 Jahren bekannt gegeben hat, war die Umstellung (meistens) umsetzbar.

Aus Sicherheitssicht ist das Ende des Flash Player sehr zu begrüßen. Es gab immer wieder verheerende Sicherheitslücken, die auch häufig ausgenutzt wurden.

Es existieren noch vereinzelte Fälle, in denen die Umstellung nicht schnell genug vollzogen oder einfach verschlafen wurde. Im Nordosten Chinas basiert eine Zugsteuerung bis heute auf Flash; der komplette Zugverkehr ist mit der Abschaltung von Flash lahmgelegt worden, und nur das Installieren einer alten (und unsicheren) Version des Flash Player konnte helfen. Ebenso kann man in Südafrika seine Steuererklärung online nur mit einem speziell dafür bereitgestellten Browser abgeben, der ebenfalls eine alte Version des Flash Player enthält.

Zum Abschluss lässt sich also sagen:

Danke, Flash Player, dass Du uns multimediale Inhalte im Internet nähergebracht hast und mögest Du in Frieden ruhen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.