Das neue iOS (15.4) erscheint am Firmament

24.02.2022 / Mark Zimmermann

Emojis, Sicherheit und Komfortfunktionen

Die frisch veröffentlichte Beta-Version von iOS 15.4 bringt einiges unter der Haube mit. Dazu gehören die Unterstützung von COVID-19-Masken in Face ID, neue Emojis, Erweiterungen für den Passwortmanager und vieles mehr. Auch wenn dieses Update gerade nur registrierten Anwendern zur Verfügung steht, möchte ich dennoch mit Ihnen einen Blick darauf werfen. Dieser Blick erhebt dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit, doch soll er Ihnen einen repräsentativen Vorgeschmack auf die anstehende Version am Firmament bieten.

Notizen im Schlüsselbund

Abbildung 1: Unicode 14.0

Mit der Einführung der 2FA-Unterstützung in iOS 15.0 machte Apple Third-Party-Apps wie Google Authenticator unnötig und mit der aktuellen Beta-Version können zu den Accounts auch Notizen im Passwortmanager abgelegt werden.

Neue Emojis

Im September 2021 wurde Unicode 14.0 veröffentlicht. Darin waren einige neue Emojis sowie der im Internet schon bemerkte „schwangere Mann“ enthalten. Anwender älterer iOS-Versionen und anderer nicht unterstützter Betriebssysteme bekommen Unicode nicht korrekt angezeigt. Beachten Sie auch, dass gerade Emojis dafür sorgen, dass Ihre Nutzer ein persönliches Interesse daran haben, ein Update zu installieren.

Abbildung 2: iCloud und benutzerdefinierte E-Mail-Domäne

Unterstützung der EU-COVID-19-Impfbescheinigung

Anwender einer EU-COVID-19-Impfbescheinigung müssen mit iOS 15.4 keine Lösung von Drittherstellern nutzen, um einen Pass in der Wallet-App zu erzeugen. Sie können jetzt direkt ihren QR-Code abfotografieren und eine digitale Impfbescheinigung abspeichern. Diese steht in der Health-App und im Wallet zur Verfügung. Haben Sie bereits ein Foto ihres digitalen Impfzertifikates, können Sie auch daraus den Eintrag generieren lassen.

Der Schnellzugriff per Doppelklick auf die Seitentaste des iPhones oder der Apple Watch ist im Alltag sehr komfortabel.

iCloud und benutzerdefinierte E-Mail-Domäne

Nennt ein Anwender verschiedene Internet-Domänen sein Eigen, kann er diese mit iOS 15.4 und einem aktiven iCloud+-Abonnement als benutzerdefinierte E-Mail-Domänen einrichten. Diese Funktion ist auf fünf benutzerdefinierte E-Mail-Domänen gleichzeitig beschränkt.

Deaktivieren von Benachrichtigungen über automatische Shortcuts

Wenn Sie mein Seminar besuchen, werden Sie merken, was für ein großer Fan ich von der Shortcuts-App bin. Das Definieren von Arbeitsabläufen erleichtert den Alltag ungemein und die Möglichkeit, diese im Hintergrund zu festen Zeiten oder beim Eintreten von Events auszuführen, ist phänomenal. Bisher war es so, dass man als Anwender jedes Mal eine Benachrichtigung erhalten hat, wenn ein Kurzbefehl ausgeführt wurde. Mit iOS 15.4 gibt es nun die Option „Bei Ausführung benachrichtigen“, die sich deaktivieren lässt. Jetzt erscheint keine Benachrichtigung mehr, was für ein ruhigeres Erlebnis am Endgerät sorgt.

Abbildung 3: iCloud-Datenzugriff per Web Interface deaktivieren

Deaktivieren des iCloud-Datenzugriffs per Web Interface

Mit iOS 15.4 führt Apple die Möglichkeit ein, den Zugriff auf die Notizen, Kontakte, Dateien, Fotos und andere iCloud-Daten per Web zu verwehren. Nutzen Sie als Anwender diesen nicht per Browser, stellt dies sicherlich eine gute zusätzliche Sicherheitsstufe dar. Es ist zu beachten, dass der Zugriff auf „Wo ist?“ weiterhin im Web funktioniert, und zwar unabhängig davon, ob diese Einstellung getroffen wird oder nicht.

COVID-19-Masken support in Face ID

Die COVID-19-Pandemie geht inzwischen schon in das dritte Jahr. Spätestens seit der Einführung der Maskenpflicht besteht für iOS-Nutzer in der Öffentlichkeit die Herausforderung, ihr Telefon zu entsperren oder Apple-Pay-Bezahlvorgänge durchzuführen. Letztes Jahr hat Apple damit begonnen, Anwendern der Apple Watch zu erlauben, ihr iPhone mit Face ID auch dann zu entsperren, wenn das Gesicht nicht erkannt, doch eine Apple Watch getragen wird. Diese Funktion erlaubte allerdings keine Anmeldung an Apps, das Durchführen von Bezahlvorgängen oder die Nutzung an einem iPad. Indessen hat Apple dieses Problem endlich behoben. Mit iOS 15.4 können Anwender mit einem iPhone 12 (oder neuer) die Face-ID-Authentifizierung trotz Maske in allen Bereichen durchführen.

iOS/iPadOS 15 im Unternehmen (Intensiv)
20.06.-22.06.2022 in Bonn / online

Mobile Geräte im Unternehmensnetz: Mobile Device Management
05.09.-06.09.2022 in Berlin oder online

Der Netzwerk Insider gehört mit seinen Produkt- und Markt-Bewertungen rund um IT-Infrastrukturen zu den führenden deutschen Technologie-Magazinen. Der Bezug des Netzwerk Insiders ist kostenlos.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.