Im Netzwerk Insider vor 20 Jahren: Die zunehmende Verbreitung von Gigabit-Ethernet

05.07.22 / Dr. Markus Ermes

Markus Ermes

Vor 20 Jahren wurde im Netzwerk Insider über die Verbreitung von Gigabit-Ethernet am Endgerät gesprochen. Sowohl die konkurrenzfähigen Preise als auch die Konsequenzen für das Netzwerk wurden dabei betrachtet.  

Gigabit-Ethernet vor 20 Jahren

Damals nahm die Verbreitung von Gigabit-Ethernet immer mehr zu. Im Server-Bereich war Gigabit zum damaligen Zeitpunkt gebräuchlich. Vor 20 Jahren kamen die ersten Adapter für Workstations auf den Markt, die preislich attraktiv waren. So war seinerzeit im Netzwerk Insider die Rede von Intel-basierten Gigabit-Adaptern um die 40,- €. Damit ergaben sich für diese Netzwerk-Adapter schnell Preise, die man kurz davor noch für (hochwertige) Adapter mit einer Bandbreite von 100 Mbit/s bezahlt hatte.

Auf der anderen Seite der Leitung waren die Server, die zwar schon Gigabit-fähig waren, deren Festplatten jedoch häufig noch nicht mit den hohen Bandbreiten mitkamen – außer bei größeren RAID-Verbünden. Daher war damals auch die Aussage: Gigabit bringt mehr als Fast Ethernet, besitzt allerdings noch Reserven.

Dazwischen ergab sich eine weitere Änderung: Würde man alle Endgeräte mit 1 Gbit/s ausstatten, so würden die bisherigen Switch-Uplinks mit ihrem Gigabit schnell zum Flaschenhals werden. Also musste man auch hier umdenken und größer planen!

Die Situation heute

Gigabit-Ethernet ist heute allgegenwärtig. Es gibt kaum ein Endgerät, was nicht über einen integrierten Gigabit-Adapter verfügt. Bei den Servern sind wir mittlerweile bei 10 Gbit/s und mehr. Und durch SSDs können diese Bandbreiten bei der Übertragung von Daten, z.B. bei einem Fileserver, auch genutzt werden. Daher sind die meisten Netze dafür dimensioniert. Die Access Switches in Gebäuden verfügen über 24- oder 48-Gigabit-Ports und über mehrere Uplinks mit jeweils 10 Gbit/s, sodass der damals befürchtete Flaschenhals nicht auftritt.

Allerdings hat sich die Bandbreite am Endgerät langsamer weiterentwickelt, als man es vor 20 Jahren vielleicht erwartet hätte. Auch wenn mittlerweile 10 Gbit/s über Kupfer möglich sind, so gibt es nur wenige Workstations (und noch weniger Notebooks), die über 10-Gbit/s-Ethernet-Adapter verfügen.

Fazit

Gigabit-Ethernet am Endgerät hat sich durchgesetzt und festgesetzt. Eine Erhöhung der Bandbreiten am Endgerät findet trotz der technischen Möglichkeiten nur sehr langsam statt. Man sieht erste Endgeräte mit NBase-T, also Bandbreiten von 2,5 oder 5 Gbit/s. Diese sind jedoch noch selten. Hier bleibt es spannend, die Entwicklung zu verfolgen.

LAN-Design für RZ und Campus
07.09.-09.09.22 online

Lokale Netze für Einsteiger
05.09.-09.09.2022 in Aachen oder online

Winterschule – Neueste Trends der IT-Infrastruktur
05.12.-09.12.22 in Aachen oder online

Der Netzwerk Insider gehört mit seinen Produkt- und Markt-Bewertungen rund um IT-Infrastrukturen zu den führenden deutschen Technologie-Magazinen. Der Bezug des Netzwerk Insiders ist kostenlos.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.