Ersetzt QUIC bald TCP?

09.12.2019 / Markus Schaub

Markus Schaub

TCP/IP ist ein Dinosaurier. Mit IPv6 wurde das Internet Protocol schon grundüberholt, wenn IPv4 auch noch lange nicht abgelöst ist. Nun zeichnet sich mit QUIC ein standardisierter Nachfolger von TCP ab. 

Seit der Erfindung von TCP hat sich in der IT viel getan. Das TransportProtokoll zeigt Schwächen: 

  • der Handshake dauert zu lange,  
  • bei Verschlüsselung erfolgt ein weiterer Handshake, 
  • bei paralleler Datenübertragung über eine Session verzögert eine Retransmission alle Downloads. 

Diese Mankos adressierte Google mit QUIC. War es zunächst ein proprietäres Protokoll, hat man es später bei der IETF eingereicht. Ende 2018 hat die QUIC Working Group die Verbindung zwischen http/3 und QUIC aufgehoben. Damit betont sie, dass QUIC den Anspruch hat, ein Äquivalent zu TCP zu sein. 

Fazit 

Mit Firefox und Chrome unterstützen die ersten Entwicklerversionen die IETF-Variante. Sollte dies Schule machen, müssen viele Sicherheitskonzepte überdacht werden, da bei QUIC der Payload immer verschlüsselt wird. 

TCP/IP-Netze erfolgreich betreiben
03.03.-05.03.2020 in Bonn

Dieses Seminar vermittelt praxisnah alle Kenntnisse, die man für den Betrieb von TCP/IP- Netzen braucht. Das umfasst neben den Grundlagen der Protokolle IP, TCP und UDP auch die weitere IP-Infrastruktur: Namensauflösung, Adressvergabe und Routing.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.