EU und UK genehmigen VMware-Übernahme durch Broadcom

12.09.2023 / Dr. Behrooz Moayeri

Im Juli 2022 habe ich in einem Beitrag von der geplanten Übernahme von VMware durch Broadcom berichtet. Fast genau ein Jahr später haben die Kartellbehörden der EU und des Vereinigten Königreichs (UK) die Übernahme genehmigt. Die EU hatte Fragen an Broadcom gestellt, was die Kompatibilität von VMware-Software mit Hardware-Produkten der Mitbewerber von Broadcom, zum Beispiel des Chip-Herstellers Marvell, betrifft. Offenbar wurden die Fragen von Broadcom so beantwortet, dass die EU nun keine Veranlassung für eine Ablehnung oder die weitere Hinterfragung der Übernahme von VMware für über 60 Milliarden Dollar sieht. Die Zustimmung der EU ist an die Bedingung geknüpft, dass Hardware-Konkurrenten von Broadcom, wie z.B. Marvell, Zugang zu VMware-Programmierschnittstellen für Netzadapter erhalten. Ferner muss der Support von VMware für die Produkte der Broadcom-Mitbewerber sichergestellt sein.

Kurz nach der Zustimmung der EU hat auch die britische Kartellaufsicht das Geschäft genehmigt. Laut der UK-Behörde CMA „gebe es keine substanzielle Beeinträchtigung des Wettbewerbs bei wichtigen Komponenten für Computerserver“, wie das Handelsblatt berichtet.

Die Zustimmung der US-amerikanischen Federal Trade Commission (FTC) zum Broadcom-VMware-Deal steht zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Zeilen noch aus. Beobachter schätzen die Wahrscheinlichkeit der Ablehnung der Übernahme durch die FTC nicht sehr hoch ein, weil angeblich die erteilten Genehmigungen in Europa eine Signalwirkung auch auf die FTC ausüben und die FTC eine juristische Auseinandersetzung mit Broadcom scheue.

Ziel von Broadcom sei, bis Ende des eigenen Fiskaljahres 2023, d.h. bis Ende Oktober 2023, die Übernahme abzuschließen.

Die Marktbeobachter von Gartner haben zunächst im Dezember 2022 und dann nochmal im Mai 2023 empfohlen, dass VMware-Kunden angesichts der bevorstehenden Übernahme des Software-Herstellers durch Broadcom Exit-Pläne hinsichtlich des Einsatzes von VMware-Produkten bereithalten. Diese Warnung basiere auf negativen Erfahrungen mit früheren Firmenübernahmen durch Broadcom, zum Beispiel in 2018 im Falle von CA Technologies und in 2019 im Falle von Symantec. Laut Gartner hat eine Ende 2022 durchgeführte Befragung von VMware-Kunden ergeben, dass 7 % dieser Kunden die Übernahme begrüßen, 34 % sie als negativ einstufen, 35 % sowohl Chancen als auch Risiken sehen und 23 % angeben, dass die Übernahme sie nicht betreffe. Gartner fügt hinzu, dass die VMware-Entscheidung zur Verteuerung von Einmal-Lizenzen sowie die Abkündigung der Tanzu Community Edition die Kunden besorgt habe. Gleichzeitig glaubt Gartner, dass das CA- und Symantec-Szenario nicht unbedingt eine Wiederholung im Falle von VMware erfahren muss. Broadcom hat öffentlich die Weiterführung der wichtigsten VMware-Produkte, u.a. vCloud, vSphere, NSX, vSAN und Tanzu, zugesichert.

RZ-Design: von Storage bis zur Virtualisierung
15.05.-16.05.2024 Aachen | online

LAN-Design für RZ und Campus
13.05.-15.05.2024 in Bonn oder online

Der Netzwerk Insider gehört mit seinen Produkt- und Markt-Bewertungen rund um IT-Infrastrukturen zu den führenden deutschen Technologie-Magazinen. Der Bezug des Netzwerk Insiders ist kostenlos.