Ist das Tischtelefon tot?

Smartphones und Software-Lösungen haben den Anteil von Tischtelefonen reduziert. Das Tischtelefon wird aber so schnell nicht sterben. In elektromagnetisch abgeschirmten Gebäuden, bei Fehlen eines Dienst-Handys und in Vorzimmern wird das Tischtelefon noch gerne und viel genutzt.

BSI differenziert Betriebs- und Georedundanz

Es gibt einen Zielkonflikt für Betreiber redundanter Rechenzentren: Ist der Abstand zwischen RZ-Standorten kleiner als 100 km, drohen Großereignisse alle Standorte zu beeinträchtigen. Ist der Abstand größer, können Daten zwischen den RZ-Standorten nicht synchronisiert werden. Das BSI empfiehlt eine Abwägung und eine schriftliche Begründung, warum man sich für das eine oder das andere entscheidet.

Sterben Virtuelle Maschinen?

Virtuelle Maschinen (VMs) stellen einer Anwendung alles zur Verfügung, was sie an Ressourcen braucht. Wenn aber eine neue Anwendung nur noch Container statt ganzer Maschinen benötigt, stellt sich die Frage nach der Daseinsberechtigung von VMs. VMs werden jedoch weiterhin benötigt, weil viele Anwendungen nach der bisherigen Architektur konzipiert sind und ein mandantenfähiges RZ Virtualisierung von Maschinen nutzen muss.

Des Deutschen liebstes Passwort: 123456

User nutzen oft schwache Passwörter und dieselben für verschiedenen Anwendungen, auch in der Cloud. Wie schützt man sein Unternehmen, ohne die Anwender zu überfordern?

SIP-Trunks: Ausschreibungserfahrungen

Für die Planung von SIP-Trunks sind einige Festlegungen erforderlich. Unter anderem muss entschieden werden, ob das Internet, MPLS oder dedizierte Leitungen als Trägermedium für den SIP-Trunk genutzt werden. Ferner ist eine Entscheidung bezüglich der Absicherung des SIP-Trunks erforderlich. In der Regel wird dazu ein SBC eingesetzt.

Obacht bei der Auswahl der Cloud-Region

Alle großen Cloud-Angebote gliedern sich in Regionen auf. Worauf ist vor einem Projektstart bei der Auswahl der Region zu achten?

IT-Infrastruktur: Jahresvorschau 2020

Die Zuweisung von Budgets und Ressourcen zu IT-Infrastruktur-Projekten im Jahr 2020 muss unter Berücksichtigung von Trends erfolgen, die fast alle Unternehmen betreffen. Dazu gehören die operative IT-Sicherheit und Cloud Security. Aber auch die Gestaltung von neuen Gebäuden als Smart Commercial Building gewinnt an Bedeutung. 5G und WiFi 6 verändern die Funkwelt. SIP Trunks lösen ISDN definitiv ab.

PI-Adressen: Sind sie noch zu bekommen?

Bei jedem Providerwechsel neue IPv4-Aressen im Internet zu bekommen verursacht einen großen Aufwand. Provider-Independent-Adressen haben den Vorteil, dass sie auch bei einem Providerwechsel nicht geändert werden müssen. Aber neue PI-Adressen sind kaum mehr zu bekommen.

Die Macht der Cloudbetreiber

Das Wachstum der großen Cloudbetreiber wie Amazon, Google und Microsoft ist ungebrochen, immer mehr und immer größere Rechenzentren werden weltweit aus dem Boden gestampft. Damit bestimmen diese Hyperscaler zunehmend den Markt für Hard- und Software für Rechenzentren, Angebote für firmeninterne Rechenzentren geraten vermehrt ins Hintertreffen, die Auslieferung ganzer Produktlinien droht mehrere Monate verschoben zu werden.

Wie spät ist es und woher kommt die Zeit?

Aus der Welt der klassischen Telefonie war man es gewohnt, dass eine Zeitinformation seitens der TK-Anlage zentral zur Verfügung gestellt wurde. Diese war meist gekoppelt an den Systemtakt des ISDN-Anschlusses und somit vom Provider oder besser dem Netzanbieter vorgegeben.

Diese klassische Netzfunktion wird jedoch nicht mehr aus dem reinen TCP/IP-Dienst, wie wir ihn heute verwenden, bereitgestellt. Es wird daher zwingend eine Erweiterung benötigt: das NTP.