Beiträge

Microsoft Cloud Germany – Reloaded

Das Treuhändermodell „Microsoft Cloud Germany“ zwischen der Deutschen Telekom und Microsoft ist bekanntermaßen gescheitert. Seit Anfang des Jahres hat Microsoft jetzt die neue Cloud-Region „Deutschland“ mit zwei eigenen deutschen Rechenzentren in Betrieb genommen und stellt aus diesen alle standardmäßigen Office-365-Produkte zur Verfügung. Die neue Office-365-Region „Deutschland“ soll die gescheiterte Microsoft Cloud Germany ablösen.

Endlich: Microsoft 365 Business Voice ist verfügbar

Das lang erwartete Telefonie-Add-On „Microsoft 365 Business Voice“ ist endlich auch in Deutschland als Ergänzung zu den Microsoft-365-Business-Lizenzen verfügbar. Microsoft erhöht damit die Attraktivität von Teams gerade auch für den in Deutschland so wichtigen KMU-Markt. Aber es gibt auch Einschränkungen.

Aus Office 365 wird Microsoft 365

Wie Microsoft angekündigt hat, werden ab dem 21. April 2020 einige Cloud-Produkte aus dem Office-365-Umfeld umbenannt. Das Ziel dieser, für Microsoft typischen Aktion ist laut dem Hersteller, die Produktnamen klarer im Markt zu positionieren: aus Office 365 wird in weiten Teilen Microsoft 365.

Zentraler oder dezentraler Internetzugang?

Viele Organisationen betreiben einen zentralen Internetzugang für eine Mehrzahl ihrer Stand-orte. Das bedeutet, dass der Weg zum Internet für die nichtzentralen Standorte zunächst über ein privates Wide Area Network (WAN) zum zentralen Standort führt und es erst dort ins Internet geht. Dies ist auch als „Backhauling“ bekannt.

Nachlese der Technologietage 2019

Da die Technologietage 2019 (1.-2.10.2019 in Aachen) von den Teilnehmern überwiegend sehr gut bewertet wurden, möchten wir Ihnen eine kleine Nachlese nicht vorenthalten.

InterOp mit Cloud-Collaboration-Lösungen. Wo steht der Markt?

Mit der Einführung von Office365 in den Unternehmen wird das Thema „Zusammenarbeit in Gruppen“ auch für einen breiten Anwenderkreis verfügbar.
“Teams” heißt hier das Zauberwort und verspricht die reibungslose Kommunikation über alle Kanäle und Endgeräte hinweg.

Verdrängen UCC und UCaaS das traditionelle UC? Was ist zu tun?

Wir hatten in den letzten Wochen zur Vorbereitung unseres UC-Forums unsere Treffen und Diskussionen mit führenden Herstellern. Wie immer lautet unsere Frage: was gibt es Neues bei euch und wohin fährt der Zug aus eurer Sicht? Kaum einer der angesprochenen Hersteller sprach dabei über das traditionelle UC (im folgenden UC On-Premise genannt). Dafür wurden die Cloud-Versionen von UC diskutiert (UC as a Service UCaaS) und häufig stand UCC im Fokus der Diskussionen. Der Eindruck war ganz eindeutig: das Geld für neue Entwicklungen bei den UC-Herstellern fließt überwiegend in die Cloud.

Wird Office 365 bestehende UC-Installationen von Cisco und Unify verdrängen?

Auf den ersten Blick wirkt diese Frage deplatziert. Office 365 ist nun mal keine UC-Lösung. Aber wer einen Blick in die nächsten 12 bis 36 Monate wirft, der sieht, dass Microsoft die schnelle Verbreitung von Office 365 nutzen wird, um den gesamten UC-Markt zu verändern. Und dies ist nicht ein zufälliges Abfallprodukt, sondern eine sehr geplant wirkende Entwicklung.